Zum Inhalt springen

Einzelsport Jugend  

1.KRLT Kreis Fichtelgebirge 2016/17 der Jugend/Mädchen, Schüler/innen A und Schüler/innen B

Phillip Ponader, Giovanni Brunner und Niclas Gesell gehen als Sieger hervor

von links nach rechts:Julian Piroschenko, Christoph Kunze (beide ASV Marktleuthen); Lennox Dötsch (TV Längenau); Tim Walter (TS Selb); Phillip Ponader (TTC 04 Nagel); Marco Schering (TS Selb); Eric und Marc Bescherer (beide TV Längenau); Nico Kretschmer (TS Selb); Giovanni Brunner (TTC 04 Nagel); Lucas Gesell (ASV Marktleuthen) und Niklas Kunze (TTC 04 Nagel)

1.Kreisranglistenturnier 2016/17 der Jugend beim TV Längenau.

Nach einer kurzen Serie von steigenden Teilnehmerzahlen, war dieses Kreisranglistenturnier mit Abstand das am schlechtesten besuchte. Ganze 12 Jugendliche in drei Altersklassen fanden sich in der Gymnasiumhalle in Selb ein, die von dem ausrichtenden Verein TV Längenau in bewährter Art hergerichtet wurde.

Mit ganzen zweieinhalb Stunden Dauer, war es das Turnier welches als kürzestes des Kreises Fichtelgebirge in die Geschichte eingehen wird.

5 Jungs gingen an den Start der Jugend männlich Altersklasse. Phillip Ponader vom TTC 04 Nagel besiegte hier knapp den Selber Nico Kretschmer. Platz drei und vier gingen ebenfalls an Selb. Tim Walter belegte Platz drei vor Marco Schering. Christoph Kunze vom ASV Marktleuthen blieb leider ohne Punktgewinn.

Nur 2 Jungen starteten in der Altersklasse Schüler A. Im „Finale“ gewann Giovanni Brunner (TTC 04 Nagel) sicher.

In der Altersklasse Schüler B gingen 5 Starter an die Tische.
Diese Klasse beherrscht im Moment der ASV Marktleuthen und es gewann Niclas Gesell vor Julian Piroschenko. Dritter wurde Niklas Kunze vom TTC 04 Nagel) vor Lennox Dötsch und Marc Bescherer(beide TV Längenau).

Bei den weiblichen Altersklassen waren nur zwei Mädchen gemeldet. Zum einen Antonia Hartmann (Jugend weiblich) und zum anderen Laura Fabry (Schülerinnen B) vom TS Marktredwitz-Dörflas.

Die erhoffte Trendwende der Jugendarbeit im Kreis Fichtelgebirge ist mit Bedacht gesagt komplett gestoppt und wohl vorbei. Es ist schwer positiv in die Zukunft zu schauen. Obwohl Jugendarbeit doch schnell, wie jetzt aktuell der ASV Marktleuthen zeigt, mit Erfolg gekrönt werden kann.
Die Jungs um Trainer Andreas Sommerer werden wohl die Aushängeschilder des Kreises Fichtelgebirge in der Zukunft sein.